Was bedeutet das Blut Christi?

Antworten



Der Ausdruck Blut Christi wird im Neuen Testament mehrfach verwendet und ist Ausdruck des Opfertodes und des vollen Sühnewerks Jesu für uns. Hinweise auf das Blut des Erretters beinhalten die Tatsache, dass er buchstäblich am Kreuz geblutet hat, aber noch wichtiger, dass er für Sünder geblutet hat und gestorben ist. Das Blut Christi hat die Macht, für eine unendliche Zahl von Sünden zu sühnen, die von einer unendlichen Zahl von Menschen im Laufe der Jahrhunderte begangen wurden, und alle, deren Glaube auf diesem Blut ruht, werden gerettet werden.

Die Wirklichkeit des Blutes Christi als Sühnemittel für die Sünde hat ihren Ursprung im mosaischen Gesetz. Einmal im Jahr sollte der Priester für die Sünden des Volkes auf dem Altar des Tempels ein Opfer aus Tierblut darbringen. Tatsächlich verlangt das Gesetz, dass fast alles mit Blut gereinigt wird, und ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung (Hebräer 9,22). Aber das war ein Blutopfer, das in seiner Wirksamkeit begrenzt war, weshalb es immer wieder geopfert werden musste. Dies war eine Vorahnung des ein für alle Mal Opfer, das Jesus am Kreuz darbrachte (Hebräer 7,27). Sobald dieses Opfer gebracht war, war das Blut von Stieren und Ziegen nicht mehr nötig.



Das Blut Christi ist die Grundlage des Neuen Bundes. In der Nacht, bevor er ans Kreuz ging, bot Jesus seinen Jüngern den Weinkelch an und sagte: „Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird (Lukas 22,20). Das Eingießen des Weins in den Kelch symbolisierte das Blut Christi, das für alle vergossen werden würde, die jemals an Ihn glauben würden. Als Er Sein Blut am Kreuz vergoss, schaffte Er die Forderung des Alten Bundes nach kontinuierlichen Tieropfern ab. Ihr Blut reichte nicht aus, um die Sünden der Menschen zu decken, außer vorübergehend, denn die Sünde gegen einen heiligen und unendlichen Gott erfordert ein heiliges und unendliches Opfer. Aber diese Opfer sind eine jährliche Erinnerung an die Sünden, denn es ist unmöglich, dass das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegnimmt (Hebräer 10:3). Während das Blut von Stieren und Ziegen an die Sünde erinnerte, hat das kostbare Blut Christi, ein Lamm ohne Makel oder Fehler (1. Petrus 1,19), die Schuld der Sünde, die wir Gott schulden, vollständig bezahlt, und wir brauchen keine weiteren Opfer für Sünde. Jesus sagte: Es ist vollendet, als er starb, und er meinte genau das – das gesamte Werk der Erlösung war für immer vollendet, nachdem er die ewige Erlösung für uns erlangt hatte (Hebräer 9,12).



Das Blut Christi erlöst Gläubige nicht nur von Sünde und ewiger Strafe, sondern sein Blut wird unser Gewissen von sinnlosen Taten rein machen, damit wir dem lebendigen Gott dienen können (Hebräer 9:14 NCV). Das bedeutet, dass wir jetzt nicht nur frei von Opfern sind, die nutzlos sind, um Erlösung zu erlangen, sondern dass wir uns auch nicht mehr auf wertlose und unproduktive Werke des Fleisches verlassen müssen, um Gott zu gefallen. Weil das Blut Christi uns erlöst hat, sind wir jetzt neue Schöpfungen in Christus (2. Korinther 5,17), und durch sein Blut sind wir von der Sünde befreit, um dem lebendigen Gott zu dienen, ihn zu verherrlichen und uns für immer an ihm zu erfreuen.

Top