Die Frucht des Heiligen Geistes – Was ist Geduld?

Antworten



Es gibt zwei griechische Wörter, die im Neuen Testament als „Geduld“ übersetzt werden. Hupomonē bedeutet 'ein Verbleiben unter', wie wenn man eine Last erträgt. Es bezieht sich auf Standhaftigkeit in schwierigen Situationen. Makrothumie , das in Galater 5:22 verwendet wird, ist eine zusammengesetzte Form von makros (lang und Thumos (Leidenschaft oder Temperament). Geduld in Galater 5,22 bedeutet wörtlich Langmut im Sinne der Fähigkeit, lange Zeit die Fassung zu behalten. Die KJV übersetzt es Langmut. Eine geduldige Person ist in der Lage, viele Schmerzen und Leiden zu ertragen, ohne sich zu beklagen. Ein geduldiger Mensch ist langsam zum Zorn, wenn er darauf wartet, dass Gott Trost spendet und Fehlverhalten bestraft. Da es eine Frucht des Geistes ist, können wir sie nur besitzen Makrothumie durch die Kraft und das Wirken des Heiligen Geistes in unserem Leben.

Geduld kommt aus einer Machtposition. Eine Person mag die Fähigkeit haben, sich zu rächen oder Ärger zu machen, aber Geduld bringt Selbstbeherrschung und sorgfältiges Denken. Die Geduld zu verlieren ist ein Zeichen von Schwäche. Wir sind geduldig durch schwierige Situationen aus Hoffnung auf eine kommende Befreiung; wir sind geduldig mit einer sich bemühenden Person aus Mitgefühl. Wir entscheiden uns dafür, diese Person zu lieben und wollen das Beste für sie.



Indem der Geist Geduld in uns erzeugt, macht er uns Christus ähnlicher. 2. Thessalonicher 3:5 spricht von der Geduld Christi (ASV). Christus wartet auch jetzt geduldig auf die Vollendung des Plans des Vaters: Nachdem Jesus für alle Zeiten ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hatte, setzte er sich zur Rechten Gottes. Seit dieser Zeit wartet er darauf, dass seine Feinde zu seinem Fußschemel gemacht werden (Hebräer 10:12-13). Wir sollten geduldig sein, so wie er geduldig ist.



Gott ist geduldig mit Sündern. Römer 2:4 sagt, dass Gottes Geduld zu unserer Reue führt. Römer 9:22 weist darauf hin, dass nur Gottes Geduld ihn daran hindert, die Objekte seines Zorns zu zerstören. Paulus verherrlicht den Herrn für seine unbegrenzte Geduld, die ihn, den schlimmsten Sünder, gerettet hat (1. Timotheus 1,16). Petrus hebt die Geduld Gottes in 1. Petrus 3,20 hervor, indem er darauf hinweist, dass Gott unermessliche Geduld mit den bösen Menschen der Tage Noahs hatte und das Gericht so lange wie möglich hinauszögerte (Genesis 6). Heute gibt die Geduld unseres Herrn den Menschen Zeit, gerettet zu werden (2. Petrus 3:15, NLT).

Jakobus fordert die Gläubigen auf, geduldig zu sein und sich nicht zu beklagen, während wir auf die Rückkehr Jesu warten. Jakobus hält die Propheten als Vorbilder der Geduld hoch (Jakobus 5:7-11). Die alttestamentlichen Propheten sprachen unaufhörlich Gottes Wort zu einer achtlosen und missbräuchlichen Zuhörerschaft. Jeremia wurde in eine Zisterne geworfen (Jeremia 38:1-16), Elia war so erschöpft von seinem Kampf mit Isebel, dass er sterben wollte (1. Könige 19:1-8), und Daniel wurde in die Löwengrube geworfen – von ein König, der sein Freund war (Daniel 6:16-28). Während Gott das Gericht hinauszögerte, prophezeite Noah die kommende Zerstörung und hatte in 120 Jahren keinen einzigen Bekehrten (2. Petrus 2,5).



Das Gegenteil von Geduld ist Aufregung, Entmutigung und der Wunsch nach Rache. Gott möchte nicht, dass seine Kinder in Aufruhr leben, sondern in Frieden (Johannes 14,27). Er möchte die Entmutigung zerstreuen und sie durch Hoffnung und Lob ersetzen (Psalm 42,5). Wir sollen uns nicht rächen; vielmehr sollen wir andere lieben (Römer 12:19; 3. Mose 19:18).

Gott ist geduldig, und sein Geist bringt die Frucht der Geduld in uns hervor. Wenn wir geduldig sind, lassen wir Gott Raum, in unserem Herzen und in unseren Beziehungen zu wirken. Wir legen unseren Zeitplan fest und vertrauen auf den von Gott. Wir danken dem Herrn für das, was und wen er in unser Leben gebracht hat. Wir lassen Gott Gott sein.

Top